Hymne an Aphrodite - Sappho - Antikes Griechenland - Klassische Literatur

John Campbell 12-05-2024
John Campbell

(Lyrisches Gedicht, griechisch, ca. 570 v. Chr., 28 Zeilen)

Einführung

Einführung

Zurück zum Anfang der Seite

Siehe auch: Sirenen in der Odyssee: Schöne und doch trügerische Kreaturen

"Hymne an Aphrodite" (manchmal auch als " Ode an Aphrodite " oder "Fragment 1" ) ist das einzige Gedicht des antiken griechischen Lyrikers Sappho Obwohl in der Antike viele Gedichtbände von ihr überliefert sind, ist nur sehr wenig von ihrem Werk erhalten geblieben, und der einzige Grund, warum wir dieses Gedicht vollständig kennen, ist, dass ein römischer Redner namens Dionysos (der um 30 v. Chr. in Rom lebte) es in einem seiner Werke vollständig zitierte.

Synopse

Zurück zum Anfang der Seite

"Hymne an Aphrodite" beginnt damit, dass die unbekannte Sprecherin die unsterbliche Göttin Aphrodite, Tochter des mächtigen Zeus, anruft, ihre einzigartigen Fähigkeiten zu nutzen, um einen widerstrebenden Liebhaber zu umgarnen. Sie bittet die Göttin, ihre Bitten nicht zu ignorieren und damit ein bereits von Kummer geplagtes Herz zu brechen.

Siehe auch: Mt. IDA Rhea: Der heilige Berg in der griechischen Mythologie

Der Autor erinnert Aphrodite an ihre Verehrung in der Vergangenheit und an die Lieder, die ihr zu Ehren gesungen wurden, und daran, wie die Göttin die Bitten des Sprechers erhört und erhört hat und die Reise vom goldenen Palast ihres Vaters in das bescheidenere Heim dieses Sterblichen unternommen hat.

Erst als Aphrodite in der fünften Strophe antwortet, wird klar, dass es sich um Sappho In der sechsten Strophe, obwohl nicht klar ist, ob es sich bei dem abgeneigten Liebhaber um einen Mann oder eine Frau handelt, versichert Aphrodite Sappho dass er/sie, auch wenn er/sie sich jetzt vielleicht noch sträubt, bald zur Vernunft kommen und zurückkehren wird Sappho Liebe in gleichem Maße.

Die letzte Strophe wiederholt Sappho Sie bittet Aphrodite, für sie zu kämpfen und ihr Elend zu lindern.

Analyse

Zurück zum Anfang der Seite

Obwohl wir kein genaues Datum für seine Entstehung kennen, dürfte das Gedicht irgendwann im frühen 6. Jahrhundert v. Chr. entstanden sein. Sappho organisierte eine Gruppe ihrer jungen Studentinnen zu einem "Thiasos", einem Kult, der Aphrodite mit Liedern und Gedichten verehrte, und "Hymne an Aphrodite" wurde höchstwahrscheinlich für die Aufführung in diesem Kult komponiert.

Das Gedicht besteht aus einem Plädoyer in sieben vierzeiligen Strophen in ihrem eigenen sapphischen Metrum, von Sappho Er weist darauf hin, dass die Göttin dem Dichter in der Vergangenheit schon oft geholfen hat, und die persönliche Antwort der Aphrodite, die fast eine Vertrautheit mit ihrem Verehrer suggeriert, ist positiv und hoffnungsvoll.

Ressourcen

Zurück zum Anfang der Seite

  • Moderne Übersetzung von Elizabeth Vandiver (Diotima) von 1997: //www.stoa.org/diotima/anthology/vandiver.shtml
  • Griechisches Original und eine Vielzahl verschiedener englischer Übersetzungen aus dem 8. und 19. Jahrhundert (Classic Persuasion): //classicpersuasion.org/pw/sappho/sape01u.htm

John Campbell

John Campbell ist ein versierter Schriftsteller und Literaturliebhaber, der für seine tiefe Wertschätzung und umfassende Kenntnis der klassischen Literatur bekannt ist. Mit einer Leidenschaft für das geschriebene Wort und einer besonderen Faszination für die Werke des antiken Griechenlands und Roms widmet sich John jahrelang dem Studium und der Erforschung der klassischen Tragödie, der Lyrik, der neuen Komödie, der Satire und der epischen Poesie.John schloss sein Studium der englischen Literatur an einer renommierten Universität mit Auszeichnung ab und verfügt aufgrund seines akademischen Hintergrunds über eine solide Grundlage für die kritische Analyse und Interpretation dieser zeitlosen literarischen Schöpfungen. Seine Fähigkeit, sich mit den Nuancen der Poetik des Aristoteles, den lyrischen Ausdrücken von Sappho, dem scharfen Witz des Aristophanes, den satirischen Grübeleien Juvenals und den umfassenden Erzählungen von Homer und Vergil auseinanderzusetzen, ist wirklich außergewöhnlich.Johns Blog dient ihm als wichtigste Plattform, um seine Erkenntnisse, Beobachtungen und Interpretationen dieser klassischen Meisterwerke zu teilen. Durch seine sorgfältige Analyse von Themen, Charakteren, Symbolen und historischen Kontexten erweckt er die Werke antiker literarischer Giganten zum Leben und macht sie Lesern aller Hintergründe und Interessen zugänglich.Sein fesselnder Schreibstil fesselt sowohl den Verstand als auch das Herz seiner Leser und entführt sie in die magische Welt der klassischen Literatur. Mit jedem Blogbeitrag verbindet John gekonnt sein wissenschaftliches Verständnis mit einem tiefen Verständnispersönliche Verbindung zu diesen Texten herzustellen und sie für die heutige Welt nachvollziehbar und relevant zu machen.John gilt als Autorität auf seinem Gebiet und hat Artikel und Essays für mehrere renommierte Literaturzeitschriften und Publikationen verfasst. Seine Expertise in der klassischen Literatur hat ihn auch zu einem gefragten Redner auf verschiedenen wissenschaftlichen Konferenzen und Literaturveranstaltungen gemacht.Durch seine eloquente Prosa und seinen leidenschaftlichen Enthusiasmus ist John Campbell entschlossen, die zeitlose Schönheit und tiefe Bedeutung der klassischen Literatur wiederzubeleben und zu feiern. Ganz gleich, ob Sie ein engagierter Gelehrter oder einfach nur ein neugieriger Leser sind, der die Welt von Ödipus, Sapphos Liebesgedichten, Menanders witzigen Theaterstücken oder die Heldengeschichten von Achilles erkunden möchte, Johns Blog verspricht eine unschätzbar wertvolle Ressource zu sein, die Sie lehren, inspirieren und entfachen wird eine lebenslange Liebe für die Klassiker.