Zeus in der Odyssee: Der Gott aller Götter in dem legendären Epos

John Campbell 28-08-2023
John Campbell

Zeus in der Odyssee Odysseus beeinflusste das Epos, indem er als oberster Herrscher auftrat, mächtig genug, um eine ganze Flotte von Menschen mit einem Wurf seines Blitzes zu töten. Deshalb war Odysseus' Schicksal zur Strafe für seine Taten mehrfach gefährdet, da er sich auf seiner Reise den Zorn zahlreicher Götter zuzog. Einer der Götter, die ihn bestraften, Zeus, schaffte es dennoch, unseren Helden zu beschützen, als er Poseidons Wut gegenüberstand.

Schauen wir mal wie der Gott aller Götter teilnahm in dem homerischen Gedicht .

Wer ist Zeus in der Odyssee?

Die Rolle des Zeus in der Odyssee war der Wiegemeister und Vermittler aller Streitigkeiten Er war in erster Linie derjenige, der das Schicksal unserer Figuren bestimmte, da er die Macht über Leben und Tod besaß. Er existierte nicht nur, um den Himmel zu überwachen, sondern auch, um in das Geschehen der Menschen einzugreifen, seinen Willen durchzusetzen und ihr Schicksal zu lenken.

Zeus taucht in Buch I der Odyssee auf In der Odyssee hatte Zeus die Macht, dafür zu sorgen, dass Odysseus' Reise reibungslos verlief oder zur Hölle wurde. Um die Rolle des Zeus in der Odyssee vollständig zu verstehen, müssen wir zunächst alles durchgehen, was er in dem Gedicht tut.

Was hat Zeus in der Odyssee getan?

Odysseus auf der Insel des Titanen Helios

Die griechischen Männer reisten zu zahlreichen Inseln und setzten sich auf jeder in Gefahr, sowohl auf dem Meer als auch auf den Inseln, auf denen sie rasteten. Schließlich ließen sie sich auf die Insel Helios um den Sturm zu überstehen, den Poseidon ihnen geschickt hatte. Teiresias, der blinde Prophet, hatte ihnen gesagt, sie sollten sich auf die besagte Insel wagen, aber das geliebte goldene Vieh des jungen Titanen nicht anrühren, denn er liebte diese Tiere mehr als alles andere auf der Welt. Sie blieben tagelang auf der Insel und hungerten, da ihre Vorräte langsam zur Neige gingen.

Odysseus ging zum Beten in einen Tempel die Götter um Gnade und Hilfe zu bitten Er warnte seine Männer, der Versuchung zu widerstehen, das Vieh zu berühren.

Als Odysseus ging, sagte einer seiner Männer überzeugte die anderen, das goldene Vieh zu schlachten Alle waren sich einig, dass sie vor Hunger die restlichen Tiere nach und nach schlachteten und sich an deren Fleisch labten.

Helios war wütend über diese respektlose Aktion und verlangte, dass Zeus würde die ganze Mannschaft bestrafen Andernfalls schleppt er die Sonne in die Unterwelt und beleuchtet stattdessen die Seelen dort.

Der Zorn des Zeus in der Odyssee

Als Odysseus vom Beten zurückkehrte, fand er seine Männer, die sich an den Überresten der goldenen Ratten labten, und er versammelte seine Männer eilig auf Schiffen, in einen Sturm segeln, der gerade begonnen hatte Bei dieser Gelegenheit schleuderte Zeus einen Blitz in ihre Richtung, der ihre verbliebenen Schiffe zerstörte und alle Männer des Odysseus ertränkte. Odysseus wurde verschont, strandete aber auf der Insel Ogygia, wo er sieben Jahre lang von der Nymphe Calypso gefangen gehalten wurde.

Zeus wurde geschaffen, um der Bestrafer zu sein Obwohl Zeus allmächtig ist und den verschiedenen Göttern befehlen kann, schickt er persönlich einen Blitz auf die Männer des Odysseus und sorgt so für ihren Tod und die Sicherheit des Odysseus.

Siehe auch: Wer ist Laertes? Der Mann hinter dem Helden in der Odyssee

Hätte er die Aufgabe einem anderen Gott oder einer anderen Göttin überlassen, hätte Odysseus die Bestrafung durch den jungen Titanen Helios nicht überlebt, hatte Zeus gebeten, die Ithaker zu bestrafen aber er musste ihre Bestrafung nicht persönlich vollziehen.

Zeus in der Odyssee: Warum er Odysseus verschonte

Einige Gelehrte glauben, dass die Tatsache, dass Zeus Odysseus verschont hat, bedeutet, dass der Gott aller Götter erkannte einen Teil von sich selbst in Odysseus Es war klar, dass er eine Affinität zu dem Helden hatte, also ist das nicht sehr unwahrscheinlich.

Wie wir wissen, war es Zeus, der Hermes befahl um unseren griechischen Helden aus den Klauen von Calypso zu befreien Calypso hatte sich ursprünglich geweigert, dies zu tun, da sie sich in Odysseus verliebt hatte.

Siehe auch: Catullus 13 Übersetzung

Sie hatte vor, ihm ewiges Leben zu schenken, sobald sie verheiratet sind, aber wegen der Befehle von Zeus, Calypso hatte keine Wahl sondern dem Willen des Gottes aller Götter zu folgen.

Zeus hatte auch das Schicksal des Odysseus vorausgesehen wie es Hermes in dem Gedicht erzählt: "Am zwanzigsten Tag wird er an Land gehen, in Scheria, dem fruchtbaren Land der Phäaken". Er bezog sich dabei auf den Sturm, der ihn auf die Insel der Phäaken brachte, die ihm schließlich halfen, sicher nach Hause zurückzukehren, um dem Konzept des Nostos zu folgen.

Der Olymp in der Odyssee

In der Odyssee wurde der Olymp noch dargestellt als Aufenthaltsort der griechischen Götter und Göttinnen Dort versammelten sie sich und besprachen das Schicksal der Sterblichen, um über ihre Zukunft zu entscheiden, ohne sich direkt in die Angelegenheiten der Sterblichen einzumischen. Zeus, der " Anführer "Er war der König der Götter und der Menschen, wie ihr wisst. Er vermittelte die Streitigkeiten der Götter auf dem Olymp und wog das Schicksal der Sterblichen, die sich für ihn interessierten, aus.

In Griechische Mythologie, Götter und Göttinnen, die auf diesem Berg wohnten Die Götter durften sich nicht direkt in die Angelegenheiten der Menschen einmischen, um Ungerechtigkeiten im Krieg zu vermeiden. Trotzdem wird Zeus im Epos als der Mann hinter den Fesseln dargestellt, der es den Göttern erlaubt, mit dem griechischen Helden zu tun, was sie wollen, um ihn für seine Taten zu bestrafen. Trotzdem wird Zeus gesehen, wie er dem König von Ithaka hilft und für seine Sicherheit sorgt, obwohl er die Strafen verhängt.

Er hat auch sorgte für Odysseus' Sicherheit, indem er die Männer selbst bestrafte Hätte er Aeolus, dem Gott der Winde, befohlen, Winde zu schicken, um ihre Schiffe zu zerstören, wie er es zuvor getan hatte, wäre Odysseus unweigerlich gestorben, da der König von Ithaka seinen Zorn auf sich gezogen hatte. Er drängte auch Athena dazu und erlaubte ihr, dasselbe zu tun, da die griechische Göttin sich in die Angelegenheiten der Familie von Ithaka einmischte und damit gegen die Regeln des Olymps verstieß.

Zeus und Odysseus:

Zeus und Odysseus wurden mit Ähnlichkeiten zueinander von unserem griechischen Dichter geschrieben Die beiden waren Könige, die ihr Volk regierten, und scheinen daher bestimmte Eigenschaften zu haben, die sie als ähnlich erscheinen lassen.

Beide Männer erwarteten von ihren Männern Loyalität und absoluten Gehorsam gegenüber ihren Worten - Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass Zeus zwar Respekt gebot und von den Menschen, die er regierte, respektiert wurde, Odysseus jedoch nicht. Dies zeigte sich auf der Heimreise der Männer aus Ithaka, als Odysseus seine Männer anführen musste, die sich weigerten, zu tun, was man ihnen sagte. Der fehlende Respekt vor der Führung stellte ein Problem dar, da der Trotz der Männer sie häufig in gefährliche Gewässer oder auf gefährliche Inseln führte.

Beide Männer haben auch hatte außereheliche Affären Der Unterschied zwischen Zeus und Odysseus, der im Laufe der Zeit mit verschiedenen Frauen zusammen war, und Odysseus, der auf seiner Heimreise zu seiner Frau Geliebte hatte, besteht darin, wie sie ihre Ehefrauen behandelten.

Zeus war gleichgültig und fand es nicht nötig, seiner Frau zu gefallen während Odysseus sein Bestes versuchte um Penelopes Hand zurückzugewinnen Er sorgte sich um ihre Beziehung, als er nach Ithaka zurückkehrte, obwohl er kurzzeitig Circe und Calypso als seine Geliebten aufnahm.

Schlussfolgerung

Nachdem wir nun über Zeus, seine Rolle in der Odyssee und seine Ähnlichkeit mit unserem ithakischen Helden gesprochen haben, wollen wir uns nun mit der die wichtigsten Punkte die wir in diesem Artikel behandelt haben.

  • Zeus war der König der Götter und der Sterblichen und führte die griechischen Götter und Göttinnen an, die im Olymp residierten.
  • Zeus beeinflusste die Angelegenheiten der Menschen, indem er die Waage ihres Schicksals kippte und zuließ, was die Götter und Göttinnen tun wollten, um den Sterblichen entweder zu helfen oder sie für ihre Taten zu bestrafen
  • Dies wurde noch deutlicher, als Zeus Poseidon erlaubte, Wellen und gefährliche Stürme auf Odysseus' Weg zu schicken
  • Zeus erlaubte Athena, Odysseus' Familie zu helfen, und ging sogar so weit, Hermes zu schicken, um ihm auf der Insel von Circe zu helfen und ihn aus seiner Gefangenschaft in Ogygia zu befreien.
  • In der Odyssee wird Zeus als der Mann hinter den Kulissen dargestellt, der Odysseus auf seiner Heimreise beschützt und bestraft, der Athene erlaubt, seine Familie zu beschützen, und der Odysseus vor Poseidon in Sicherheit bringt, indem er ihn sieben Jahre lang auf der Insel der Kalypso gefangen hält.
  • Zeus und Odysseus haben Ähnlichkeiten, da beide Könige waren, die um ihren jeweiligen Thron kämpften, nachdem sie eine Schlacht für ihr Volk geführt hatten

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Zeus wird als derjenige geschrieben, der letztendlich über das Schicksal von Odysseus und seine Rückkehr nach Hause entscheidet Obwohl Zeus die Spannungen im Olymp vermittelte, gelang es ihm, einen Weg für Odysseus' sichere Heimkehr zu finden, obwohl der König von Ithaka den Zorn zahlreicher Götter auf sich zog. Zeus' Handlungen in der Odyssee waren subtil, aber sie konnten darüber entscheiden, ob Odysseus leben oder sterben würde.

John Campbell

John Campbell ist ein versierter Schriftsteller und Literaturliebhaber, der für seine tiefe Wertschätzung und umfassende Kenntnis der klassischen Literatur bekannt ist. Mit einer Leidenschaft für das geschriebene Wort und einer besonderen Faszination für die Werke des antiken Griechenlands und Roms widmet sich John jahrelang dem Studium und der Erforschung der klassischen Tragödie, der Lyrik, der neuen Komödie, der Satire und der epischen Poesie.John schloss sein Studium der englischen Literatur an einer renommierten Universität mit Auszeichnung ab und verfügt aufgrund seines akademischen Hintergrunds über eine solide Grundlage für die kritische Analyse und Interpretation dieser zeitlosen literarischen Schöpfungen. Seine Fähigkeit, sich mit den Nuancen der Poetik des Aristoteles, den lyrischen Ausdrücken von Sappho, dem scharfen Witz des Aristophanes, den satirischen Grübeleien Juvenals und den umfassenden Erzählungen von Homer und Vergil auseinanderzusetzen, ist wirklich außergewöhnlich.Johns Blog dient ihm als wichtigste Plattform, um seine Erkenntnisse, Beobachtungen und Interpretationen dieser klassischen Meisterwerke zu teilen. Durch seine sorgfältige Analyse von Themen, Charakteren, Symbolen und historischen Kontexten erweckt er die Werke antiker literarischer Giganten zum Leben und macht sie Lesern aller Hintergründe und Interessen zugänglich.Sein fesselnder Schreibstil fesselt sowohl den Verstand als auch das Herz seiner Leser und entführt sie in die magische Welt der klassischen Literatur. Mit jedem Blogbeitrag verbindet John gekonnt sein wissenschaftliches Verständnis mit einem tiefen Verständnispersönliche Verbindung zu diesen Texten herzustellen und sie für die heutige Welt nachvollziehbar und relevant zu machen.John gilt als Autorität auf seinem Gebiet und hat Artikel und Essays für mehrere renommierte Literaturzeitschriften und Publikationen verfasst. Seine Expertise in der klassischen Literatur hat ihn auch zu einem gefragten Redner auf verschiedenen wissenschaftlichen Konferenzen und Literaturveranstaltungen gemacht.Durch seine eloquente Prosa und seinen leidenschaftlichen Enthusiasmus ist John Campbell entschlossen, die zeitlose Schönheit und tiefe Bedeutung der klassischen Literatur wiederzubeleben und zu feiern. Ganz gleich, ob Sie ein engagierter Gelehrter oder einfach nur ein neugieriger Leser sind, der die Welt von Ödipus, Sapphos Liebesgedichten, Menanders witzigen Theaterstücken oder die Heldengeschichten von Achilles erkunden möchte, Johns Blog verspricht eine unschätzbar wertvolle Ressource zu sein, die Sie lehren, inspirieren und entfachen wird eine lebenslange Liebe für die Klassiker.