Die Unterwelt in der Odyssee: Odysseus besuchte das Reich des Hades

John Campbell 12-10-2023
John Campbell

Die Unterwelt in der Odyssee spielt eine entscheidende Rolle bei Odysseus' Rückkehr nach Ithaka. Aber um zu verstehen, wie er in das Land der Toten gelangte, wie es ihm gelang, sicher zu entkommen, und warum er sich in die Hades' Gebiet, müssen wir die Ereignisse des Stücks wiederholen.

Die Odyssee in Kurzfassung

Die Odyssee beginnt am Ende des Trojanischen Krieges. Odysseus versammelt seine Männer auf ihren Schiffen und geht in Richtung Ithaka. Auf ihrer Reise kommen sie an verschiedenen Inseln vorbei, die ihnen mehr schaden als nutzen.

In Sizilien, wo sich die Zyklopen aufhalten, treffen sie auf eine Höhle, die mit Essen und Gold gefüllt ist. Die Männer schlemmen sich durch die Fülle der Speisen und bestaunen die Reichtümer der Höhle, ohne zu wissen, dass sie in den Bauch einer Bestie eintauchen. Der Höhlenbesitzer, Polyphem, betritt sein Haus und sieht Odysseus und seine Männer, die sich an seinem Essen laben und seine Reichtümer bewundern. Er verschließt den Höhleneingang und versperrt den einzigen Ausweg mit einem Felsbrocken, während Odysseus von dem Riesen Nahrung, Unterkunft und eine sichere Reise verlangt. Der Zyklop schenkt Odysseus keine Beachtung, als er sich zwei der Männer in seiner Nähe schnappt und sie vor den Augen ihrer Kameraden verspeist.

Die Männer aus Ithaka entkommen schließlich in den Fängen von Polyphemus Polyphem, der Sohn des Poseidon, bittet seinen Vater, sich für ihn zu rächen, und Poseidon folgt ihm. Poseidon schickt Stürme und gefährliche Gewässer auf dem Weg der Ithaker, der sie zu gefährlichen Inseln führt, die ihnen Schaden zufügen.

Die Stürme führen sie auf die Insel der Laistrygonen, wo sie wie Tiere gejagt, erbeutet und gegessen, sobald sie gefangen wurden. Die Riesen behandeln die Männer aus Ithaka wie Wild und lassen sie fliehen, um sie dann zu jagen. Odysseus und seine Männer entkommen nur knapp, da ihre Zahl stark geschrumpft ist. Als sie auf dem Meer unterwegs sind, wird ihnen ein weiterer Sturm geschickt, und sie werden gezwungen, auf der Insel Aeaea anzudocken, wo die Hexe Circe wohnt.

Odysseus wird der Geliebte von Circe und lebt ein Jahr lang auf der Insel Aeaea, nur um von einem seiner Männer überredet zu werden, nach Hause zurückzukehren. Odysseus befindet sich in der Unterwelt auf der Suche nach dem Wissen des blinden Propheten und wird gewarnt, das geliebte Vieh des Helios nicht zu berühren. Seine Männer hören nicht auf diese Warnung und schlachten das Tier sofort, sobald Odysseus weg ist. Zur Strafe Zeus schickt einen Blitz in ihre Richtung, Odysseus, der einzige Überlebende, wird auf der Insel Ogygia an Land gespült, wo die Nymphe Kalypso wohnt.

Siehe auch: Die Ritter - Aristophanes - Antikes Griechenland - Klassische Literatur

Wann geht Odysseus in die Unterwelt?

Auf der Insel von Circe, nachdem er die Hexe besiegt und seine Männer gerettet hat, Odysseus wird schließlich der Geliebte der griechischen Göttinnen. Er und seine Männer leben ein Jahr lang im Luxus, ernähren sich vom Vieh der Insel und trinken den Wein der Gastgeberin. Odysseus, der die Zeit in den Armen der schönen Circe genießt, wird von einem seiner Männer angesprochen und gebeten, nach Ithaka zurückzukehren. Odysseus schnappt aus seinem Luxus-Dunst auf und beschließt, nach Hause zu gehen, um gestärkt auf seinen Thron zurückzukehren.

Odysseus, der den Zorn Poseidons immer noch fürchtet, bittet Circe um eine Möglichkeit, die Meere sicher zu bereisen. Die junge Hexe rät ihm, sich in die Unterwelt zu begeben, um die Weisheit und das Wissen von Tiresias, dem blinden Propheten, zu suchen. Reise zur Insel Helios wird aber davor gewarnt, das geliebte Vieh des Sonnengottes zu berühren.

Wie kommt er in die Unterwelt?

Odysseus' Reise in die Unterwelt durch den Fluss des Ozeans, der sich auf der Insel der Cimmerier befindet. Hier bringt er Trankopfer dar und gießt Blut in einen Becher, um die Seelen anzulocken. Die Seelen erscheinen einer nach dem anderen und beginnen mit Elpenor, einem seiner Besatzungsmitglieder, der sich das Genick brach und starb, nachdem er in der Nacht vor ihrer Abreise betrunken auf einem Dach geschlafen hatte. Er bittet Odysseus um ihm ein angemessenes Begräbnis zu geben und den Fluss Styx zu durchqueren, Denn die Griechen glaubten, dass ein ordentliches Begräbnis notwendig ist, um ins Jenseits überzugehen.

Schließlich tritt Tiresias, der blinde Prophet, vor ihn. Der thebanische Prophet offenbart ihm, dass der Gott des Meeres bestraft ihn für seine respektlose Tat, seinen Sohn Polyphem zu blenden. Er sagt das Schicksal unseres griechischen Helden voraus, der in seiner Heimat auf Kämpfe und Hindernisse stößt, nach Ithaka zurückkehrt, um seine Frau und seinen Palast von den unglücklichen Freiern zurückzuerobern, und in ferne Länder reist, um Poseidons Zorn zu besänftigen.

Tiresias rät Odysseus, sich in Richtung der Insel des Helios zu begeben aber nicht das geliebte goldene Vieh zu berühren Als Tiresias abreist, begegnet er der Seele seiner Mutter und erfährt von Penelopes unglaublicher Treue und seinem Sohn, Telemachus' Erledigung seiner Pflichten als Magistrat. Er entdeckt auch die Schande seines Vaters: Laertes, Odysseus' Vater, hatte sich aufs Land zurückgezogen, da er den Sturz seines Hauses nicht verkraften konnte, als Odysseus den Thron von Ithaka räumte.

Siehe auch: Mt. IDA Rhea: Der heilige Berg in der griechischen Mythologie

Odysseus und die Unterwelt

Die Unterwelt in der Odyssee wird dargestellt als das Becken, in dem sich die Seelen der Verstorbenen befinden. Nur denjenigen, die ausreichend unter der Erde oder in einem Grab begraben sind, ist es erlaubt, den Fluss Styx zu überqueren und in die Unterwelt zu gelangen. Das Land der Toten ist symbolisch, da es steht für Tod und Wiedergeburt. Auf diese Weise lernt Odysseus eine Vielzahl von Lektionen, die ihm mehr über seine Vergangenheit, seine Zukunft und seine Verantwortung als Anführer, Vater, Ehemann und Held verraten.

Odysseus besucht die Unterwelt, um Wissen von der thebanische Prophet Tiresias Die erste Seele, der er begegnet, ist Elpenor, einer seiner Männer, der an einem gebrochenen Genick starb, als er nach einer durchzechten Nacht vom Dach fiel. Diese Begegnung macht ihm sein Versagen als Führungskraft bewusst. Seine Verantwortung gegenüber der Besatzung endet nicht am Ende des Tages oder außerhalb seines Schiffes.

Das überstürzte Verlassen der Insel Aeaea ließ sie Elpenor vergessen und führte unweigerlich zu dessen Tod, obwohl er kein Held war, Elpenor hatte das Recht, dass man sich an ihn erinnert und sich um ihn kümmert. als Mitglied der Besatzung von Odysseus, doch er wird dem Wind überlassen, als sie die Insel verlassen, ohne dass er vom Tod des jungen Mannes erfährt. Dieses Ereignis ist eine wichtige Lektion für Odysseus, der sich wenig bis gar nicht um die Sicherheit seiner Mannschaft kümmert, wie in dem Stück mehrfach zu sehen ist.

Elpenor repräsentiert diejenigen, die unter Odysseus dienen, dem er seinen Erfolg zu verdanken hat, obwohl er kein König ist, Elpenor kämpfte noch im Trojanischen Krieg, folgten immer noch dem Befehl des Odysseus und waren von großer Bedeutung für den Erfolg der Reise des Odysseus.

Von Tiresias, Odysseus lernt seine Zukunft kennen und erfährt, wie er die kommenden Hindernisse überwinden kann. Von seiner Mutter erfährt er, wie sehr seine Frau und sein Sohn an ihn glauben, was ihn in seiner Entschlossenheit bestärkt, in ihre Arme zurückzukehren und seinen rechtmäßigen Platz auf dem Thron einzunehmen.

Die Rolle des Hades in der Odyssee

Der Hades, bekannt als der Unsichtbare, ist unbarmherzig, denn der Tod hat kein Mitleid, eine klare Aussage über den unvermeidlichen Glauben, dem sich alle stellen müssen. Er ist der Bruder von Zeus und Poseidon und einer der drei großen Götter, die ein Reich oder eine Domäne verwalten. seinen geliebten Hund Cerberus, In der Odyssee bezieht sich Hades auf das Land der Toten, als Odysseus in die Unterwelt geht, um den Rat von Tiresias einzuholen.

Schlussfolgerung

Jetzt, wo wir darüber gesprochen haben Odysseus und Hades sowie andere interessante Figuren, wir die Rolle und Bedeutung der Unterwelt in diesem Stück verstehen. Gehen wir auf einige wichtige Punkte dieses Artikels ein:

  • Die Unterwelt in der Odyssee spielt eine entscheidende Rolle bei Odysseus' Rückkehr nach Ithaka, denn das Land der Toten lässt unseren griechischen Helden seine Verantwortung als Held, Vater und Ehemann erkennen.
  • Odysseus besucht auf Anraten von Circe die Unterwelt, um den blinden Propheten Tiresias aufzusuchen, der ihm das Wissen vermittelt, wie er sicher nach Ithaka zurückkehren kann.
  • Tiresias rät Odysseus, sich zur Insel des Helios zu begeben, warnt ihn jedoch davor, das goldene Vieh zu berühren, doch zum Entsetzen unseres griechischen Helden haben seine Männer das geliebte Vieh geschlachtet und werden dafür von Zeus bestraft.
  • Im Hades lernt Odysseus bei seinen Begegnungen mit verschiedenen Seelen verschiedene Dinge: Von Elpenor erfährt er seine Verantwortung als Anführer, von seiner Mutter die Treue, den Glauben und die Loyalität seiner Frau und seines Sohnes, von Tiresias seine Zukunft und die Hindernisse, die ihm begegnen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Unterwelt der Wendepunkt in der Odysseus' Psyche auf dem Weg nach Hause; wird nicht nur sein Wille, nach Hause zu reisen, gestärkt, sondern er wird sich auch seiner Verantwortung gegenüber seinem Volk, seiner Familie und seiner Mannschaft bewusst. Die Unterwelt half ihm zu verstehen, wer er ist als Führungspersönlichkeit und wer er werden will, Sie ermöglicht es ihm, die Konsequenzen seines Handelns tapfer zu tragen und für seine Familie und sein Land zu kämpfen. Das ist die Unterwelt in der Odyssee, ihre Rolle und Bedeutung in dem homerischen Klassiker.

John Campbell

John Campbell ist ein versierter Schriftsteller und Literaturliebhaber, der für seine tiefe Wertschätzung und umfassende Kenntnis der klassischen Literatur bekannt ist. Mit einer Leidenschaft für das geschriebene Wort und einer besonderen Faszination für die Werke des antiken Griechenlands und Roms widmet sich John jahrelang dem Studium und der Erforschung der klassischen Tragödie, der Lyrik, der neuen Komödie, der Satire und der epischen Poesie.John schloss sein Studium der englischen Literatur an einer renommierten Universität mit Auszeichnung ab und verfügt aufgrund seines akademischen Hintergrunds über eine solide Grundlage für die kritische Analyse und Interpretation dieser zeitlosen literarischen Schöpfungen. Seine Fähigkeit, sich mit den Nuancen der Poetik des Aristoteles, den lyrischen Ausdrücken von Sappho, dem scharfen Witz des Aristophanes, den satirischen Grübeleien Juvenals und den umfassenden Erzählungen von Homer und Vergil auseinanderzusetzen, ist wirklich außergewöhnlich.Johns Blog dient ihm als wichtigste Plattform, um seine Erkenntnisse, Beobachtungen und Interpretationen dieser klassischen Meisterwerke zu teilen. Durch seine sorgfältige Analyse von Themen, Charakteren, Symbolen und historischen Kontexten erweckt er die Werke antiker literarischer Giganten zum Leben und macht sie Lesern aller Hintergründe und Interessen zugänglich.Sein fesselnder Schreibstil fesselt sowohl den Verstand als auch das Herz seiner Leser und entführt sie in die magische Welt der klassischen Literatur. Mit jedem Blogbeitrag verbindet John gekonnt sein wissenschaftliches Verständnis mit einem tiefen Verständnispersönliche Verbindung zu diesen Texten herzustellen und sie für die heutige Welt nachvollziehbar und relevant zu machen.John gilt als Autorität auf seinem Gebiet und hat Artikel und Essays für mehrere renommierte Literaturzeitschriften und Publikationen verfasst. Seine Expertise in der klassischen Literatur hat ihn auch zu einem gefragten Redner auf verschiedenen wissenschaftlichen Konferenzen und Literaturveranstaltungen gemacht.Durch seine eloquente Prosa und seinen leidenschaftlichen Enthusiasmus ist John Campbell entschlossen, die zeitlose Schönheit und tiefe Bedeutung der klassischen Literatur wiederzubeleben und zu feiern. Ganz gleich, ob Sie ein engagierter Gelehrter oder einfach nur ein neugieriger Leser sind, der die Welt von Ödipus, Sapphos Liebesgedichten, Menanders witzigen Theaterstücken oder die Heldengeschichten von Achilles erkunden möchte, Johns Blog verspricht eine unschätzbar wertvolle Ressource zu sein, die Sie lehren, inspirieren und entfachen wird eine lebenslange Liebe für die Klassiker.