Erichthonius: Der mythische König der antiken Athener

John Campbell 15-04-2024
John Campbell

Erichthonius von Athen war ein großer Herrscher, der sein Volk lehrte, wie man Pferde benutzt, um das Leben leichter und besser zu machen. Die alten Griechen glaubten, dass er aus der Erde geboren wurde, aber von Athena aufgezogen, Erichthonius entwickelte sich zu einem der größten Könige in Athen und ganz Griechenland. Lesen Sie weiter, um mehr über Erichthonius von Athen zu erfahren.

Wer war Erichthonius?

Ericthonius wurde geboren, als Athena vom Gott des Feuers vergewaltigt wurde. Er war in einer Schachtel versteckt Eine andere Version besagt, dass er als Sohn von König Dardanus und Batea geboren wurde und für seinen großen Reichtum bekannt war.

Die Mythologie des Erichthonius

Geburt

Die Mythen, die sich um Erichthonius' Geburt ranken, unterscheiden sich je nach Quelle, aber alle stimmen darin überein, dass er ein aus der Erde geboren. Der griechischen Mythologie zufolge war Athene zu Hephaistos, dem Gott des Feuers, gegangen, um sich eine Rüstung anfertigen zu lassen. Hephaistos wurde jedoch von Athene erregt und versuchte, sich an ihr zu vergehen. Athene wehrte sich, aber Hephaistos wollte nicht aufgeben, und so kam es zu einem Handgemenge zwischen den beiden.

Während des Kampfes fiel der Samen des Hephaistos auf die Oberschenkel der Athene, die ihn abwischte mit einem Stück Wolle und warf es auf die Erde. Aus dem Samen entstand Erichthonius, doch ehe man sich versah, schnappte sich Athene das Kind und versteckte es in einer Kiste. Sie beschloss, Erichthonius vor allen zu verstecken, indem sie ihn weggab, um ihn anderswo aufzuziehen.

Verschenken

Nach reiflicher Überlegung übergab Athena die Kiste mit dem Jungen an Herse, Aglaurus und Pandrosus; Sie warnte die Prinzessinnen, nicht in das Kästchen zu schauen, damit sie nicht sehen, was die Augen nicht sehen dürfen. Die einzige Prinzessin, die Athenas Anweisung befolgte, war Pandrosus, während Herse und Aglaurus sich von ihrer Neugier leiten ließen. Herse und Aglaurus öffneten das Kästchen und schrien, als sie einen Jungen sahen, der halb Mensch und halb Schlange der gemeinhin als Erichthonius, halb Mensch, halb Schlange, bezeichnet wird.

Nach einer Version des Mythos sahen die Schwestern eher einen Jungen mit eine Schlange, die sich um ihn gewunden hat. Was immer die Schwestern sahen, erschreckte sie so sehr, dass sie sich von den Klippen von Athen in den Tod stürzten. Andere Versionen besagen, dass die Schlange, die sich um den Jungen gewunden hatte, die Schwestern biss und sie starben.

Eine andere Version von Erichthonius

Nach einer bestehenden Version desselben Mythos gab Athene der Prinzessin die Kiste mit dem Jungen, während sie sich auf die Suche nach einem Mühlstein in die Halbinsel Kassandra. In ihrer Abwesenheit öffneten Herse und Aglaurus die Kiste, um den Inhalt zu sehen. Außerdem sah eine vorbeikommende Krähe, was die Schwestern getan hatten, und da sie Athenas strenge Anweisungen kannte, meldete sie die Schwestern bei ihr. Athene, die mit einem Berg über dem Kopf zurückkehrte, hörte den Bericht der Krähe und wurde wütend.

Siehe auch: Griechische Götter vs. nordische Götter: Kenne die Unterschiede zwischen beiden Gottheiten

In ihrem Zorn ließ sie den Berg fallen, der heute als Berg Lycabettus bekannt ist und sich im heutigen Athen, der Hauptstadt Griechenlands, befindet. Die Schwestern bekamen Angst und wurden wahnsinnig, sich von den Klippen stürzen von Athen.

Die Herrschaft

Erichthonius wuchs heran und stürzte den amtierenden König von Athen, Amphiktyon, der den Thron von Kranaus, dem Erben des Königs Cecrops, an sich gerissen hatte. Später heiratete Erichthonius eine Flussnymphe namens Praxithea und das Paar gebar den legendären athenischen König Pandion I. Unter der Herrschaft von Erichthonius wurden die Panathenäischen Spiele ins Leben gerufen, die noch heute in dem von Erichthonius erbauten Stadion stattfinden. Er widmete die Spiele Athene und baute eine hölzerne Statue der Göttin in Athen, um ihr für ihren Schutz während seines Lebens zu danken.

Nach Inschriften, die auf dem Parianischen Marmor gefunden wurden, lehrte Erichthonius die Athener, Silber zu schmelzen und es zur Herstellung verschiedener Gegenstände zu verwenden. Pferde anspannen Es wird angenommen, dass Erichthonius den vierspännigen Streitwagen erfunden hat, um sich als Krüppel fortbewegen zu können. Während der Panathenäischen Spiele trat Erichthonius als Wagenlenker an, wobei nicht klar ist, ob er gewonnen oder verloren hat.

Erichthonius wählte die Schlange als sein Symbol, wahrscheinlich um ihn an die Umstände seiner Geburt. Die Athener stellten ihn als die Schlange dar, die sich hinter Athenas Schild auf der Statue der Göttin versteckt.

Der Tod

Nach seinem Tod wurde er von Zeus in das Sternbild des Wagenlenkers verwandelt, um seine Verdienste um die athenische Zivilisation zu würdigen. Später folgte ihm sein Sohn Pandion I. Das Erectheion, das für die Statue der Athena Polias errichtet wurde, ist dem König Erichthonius gewidmet.

Erichthonius von Dardanien

Die Eltern dieses Erichthonius waren König Dardanus und seine Frau Batea, Andere Versionen des Mythos nennen Olizone, die Tochter des Königs Phineus, als seine Mutter. Dem Dichter Homer zufolge war Erichthonius für seinen Reichtum bekannt, der auch 3.000 Stuten und ihre Fohlen. Der Gott des kalten Nordwinds, Boreas, liebte diese Tiere so sehr, dass er sie wie dunkelhäutige Hengste aussehen ließ.

Erichthonius gebar Tros, der später zum der König der Trojaner. Tros gebar auch drei Söhne: Assarakos, Ganymed und Ilos. Von den drei Söhnen war Ganymed der schönste von allen lebenden Männern, weshalb Zeus ihn als seinen Mundschenk in den Himmel holte. Seine Frau war Astyoche, die Tochter des Flussgottes Simoeis.

Er hatte einen älteren Bruder namens Ilus, der früh starb und daher keine Söhne hatte, die den Thron erben konnten. Daher fiel der Thron an Erichthonius, der zwischen 46 und 65 Jahren regierte und von seinem Sohn Tros abgelöst wurde.

Bedeutung und Aussprache

Der Name Erichthonius bedeutet "Ärger mit der Erde" und stellt wahrscheinlich seine Herkunft dar, die darin besteht, dass er aus der Erde geboren wurde, als der Samen des Hephaistos auf ihn fiel. Erichthonius spricht es "air-ree-thaw-nee-us" aus.

Moderne Anpassungen

Das Spiel Pandaemonium in Final Fantasy XIV hat den Mythos von Erichthonius übernommen, in dem Erichthonius Lahabrea die Beziehung zwischen ihm und seinem Vater Lahabrea beschreibt. Im Spiel ist seine Mutter wie in der griechischen Sage Athene. Erichthonius ff14 (Final Fantasy XIV) ist ein Amaurotin und kann gefunden werden unter die Pforten des Pandämoniums.

Dennoch gibt es im Spiel Granblue Fantasy eine ursprüngliche Waffe, die als Erichthonius gbf die eine Flammenwand ausstößt, der man nicht entkommen kann.

Siehe auch: Elpenor in der Odyssee: Odysseus' Sinn für Verantwortung

Schlussfolgerung

Bisher haben wir uns mit den griechischen Mythen des Erichthonius von Athen und des Erichthonius von Dardanien befasst. Hier ist eine Rekapitulation von allem, was wir bis jetzt gelesen haben:

  • Erichthonius von Athen wurde geboren, als der Samen des Hephaistos auf die Erde fiel, nachdem dieser versucht hatte, Athene zu vergewaltigen.
  • Athene legte den Jungen in ein Kästchen und gab es den drei Töchtern des Königs Cecrops von Athen und warnte sie, es nicht zu öffnen.
  • Eine der Töchter gehorchte, die beiden anderen weigerten sich und öffneten die Schachtel, um einen Jungen zu finden, der halb Mensch und halb Schlange war.
  • Das trieb die Schwestern in den Wahnsinn und sie stürzten von den Klippen Athens in den Tod.
  • Er regierte zwischen 46 und 65 Jahren und wurde von seinem Sohn Tros abgelöst, der König von Troja wurde.

Jetzt wissen Sie alles über Erichthonius, und beide Versionen der Geschichte, wie er geboren wurde.

John Campbell

John Campbell ist ein versierter Schriftsteller und Literaturliebhaber, der für seine tiefe Wertschätzung und umfassende Kenntnis der klassischen Literatur bekannt ist. Mit einer Leidenschaft für das geschriebene Wort und einer besonderen Faszination für die Werke des antiken Griechenlands und Roms widmet sich John jahrelang dem Studium und der Erforschung der klassischen Tragödie, der Lyrik, der neuen Komödie, der Satire und der epischen Poesie.John schloss sein Studium der englischen Literatur an einer renommierten Universität mit Auszeichnung ab und verfügt aufgrund seines akademischen Hintergrunds über eine solide Grundlage für die kritische Analyse und Interpretation dieser zeitlosen literarischen Schöpfungen. Seine Fähigkeit, sich mit den Nuancen der Poetik des Aristoteles, den lyrischen Ausdrücken von Sappho, dem scharfen Witz des Aristophanes, den satirischen Grübeleien Juvenals und den umfassenden Erzählungen von Homer und Vergil auseinanderzusetzen, ist wirklich außergewöhnlich.Johns Blog dient ihm als wichtigste Plattform, um seine Erkenntnisse, Beobachtungen und Interpretationen dieser klassischen Meisterwerke zu teilen. Durch seine sorgfältige Analyse von Themen, Charakteren, Symbolen und historischen Kontexten erweckt er die Werke antiker literarischer Giganten zum Leben und macht sie Lesern aller Hintergründe und Interessen zugänglich.Sein fesselnder Schreibstil fesselt sowohl den Verstand als auch das Herz seiner Leser und entführt sie in die magische Welt der klassischen Literatur. Mit jedem Blogbeitrag verbindet John gekonnt sein wissenschaftliches Verständnis mit einem tiefen Verständnispersönliche Verbindung zu diesen Texten herzustellen und sie für die heutige Welt nachvollziehbar und relevant zu machen.John gilt als Autorität auf seinem Gebiet und hat Artikel und Essays für mehrere renommierte Literaturzeitschriften und Publikationen verfasst. Seine Expertise in der klassischen Literatur hat ihn auch zu einem gefragten Redner auf verschiedenen wissenschaftlichen Konferenzen und Literaturveranstaltungen gemacht.Durch seine eloquente Prosa und seinen leidenschaftlichen Enthusiasmus ist John Campbell entschlossen, die zeitlose Schönheit und tiefe Bedeutung der klassischen Literatur wiederzubeleben und zu feiern. Ganz gleich, ob Sie ein engagierter Gelehrter oder einfach nur ein neugieriger Leser sind, der die Welt von Ödipus, Sapphos Liebesgedichten, Menanders witzigen Theaterstücken oder die Heldengeschichten von Achilles erkunden möchte, Johns Blog verspricht eine unschätzbar wertvolle Ressource zu sein, die Sie lehren, inspirieren und entfachen wird eine lebenslange Liebe für die Klassiker.