Aristophanes - Vater der Komödie

John Campbell 10-08-2023
John Campbell

(Komischer Dramatiker, Grieche, ca. 446 - ca. 386 v. Chr.)

Einführung

Einführung

Zurück zum Anfang der Seite

Aristophanes war ein produktiver und viel gefeierter komischer Dramatiker des antiken Griechenlands manchmal der als Vater der Komödie bezeichnet wird Elf seiner vierzig Theaterstücke sind praktisch vollständig überliefert (zusammen mit bis zu 1.000 kurzen Fragmenten anderer Werke) und sind die einzigen wirklichen Beispiele für eine Gattung des komischen Dramas, die als Alte Komödie bekannt ist. Aristophanes' Werke das Leben im antiken Athen vielleicht überzeugender wiedergeben als jeder andere Autor, obwohl seine beißende Satire und sein Spott über seine Zeitgenossen oft an Verleumdung grenzen.

Biografie - Wer ist Aristophanes?

Zurück zum Anfang der Seite

Leider wissen wir weniger über den Menschen Aristophanes als über seine Stücke, und das meiste, was wir über ihn wissen, ist durch Hinweise in den Stücken selbst zu finden. wahrscheinlich um 446 oder 448 v. Chr. geboren Möglicherweise war er der Sohn eines Mannes namens Philippos von der Insel Ägina, obwohl er fast sicher in Athen ausgebildet wurde.

Er schrieb zu einer Zeit nach dem Euphorie über die militärischen Siege Griechenlands über die Perser Doch auch wenn das Imperium Athens weitgehend zerschlagen war, so war es doch zum intellektuellen Zentrum Griechenlands geworden, und Aristophanes war eine wichtige Figur bei diesem Wandel der intellektuellen Moden.

Von seinen Karikaturen der führenden Persönlichkeiten der Kunst (vor allem Euripides ), in der Politik (vor allem der Diktator Kleon) und in der Philosophie und Religion (Sokrates), hat er oft den Eindruck erweckt, ein altmodischer Konservativer zu sein und seine Stücke stehen oft im Gegensatz zu den radikalen neuen Einflüssen in der athenischen Gesellschaft.

Er hatte jedoch keine Angst, Risiken einzugehen. Sein erstes Stück, "Die Banketteilnehmer" (heute verloren), gewann 427 v. Chr. den zweiten Preis beim jährlichen Drama-Wettbewerb der Stadt Dionysia, und sein nächstes Stück, "Die Babylonier" (ebenfalls verloren), gewann den ersten Preis. Seine polemischen Satiren in diesen volkstümlichen Stücken brachte die athenischen Behörden in Verlegenheit, und einige einflussreiche Bürger (insbesondere Kleon) versuchten daraufhin, den jungen Dramatiker wegen Verleumdung der athenischen Polis strafrechtlich zu verfolgen. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass es (anders als bei der Gotteslästerung) für Verleumdungen in einem Theaterstück keinen Rechtsbehelf gab, und das Gerichtsverfahren hielt Aristophanes sicherlich nicht davon ab, wiederholtCleon in seinen späteren Stücken zu zerfleischen und zu karikieren.

Trotz der hochpolitischen Ausrichtung seiner Stücke überlebte Aristophanes den Peloponnesischen Krieg, zwei oligarchische Revolutionen und zwei demokratische Restaurationen, so dass man davon ausgehen kann, dass er nicht aktiv in die Politik involviert war. Wahrscheinlich wurde er zu Beginn des 4. Jahrhunderts v. Chr. für ein Jahr in den Rat der Fünfhundert berufen, eine im demokratischen Athen übliche Berufung. Der genialeCharakterisierung von Aristophanes in Platons "Das Symposium" wurde als Beweis für die Freundschaft zwischen Platon und ihm gedeutet, obwohl Aristophanes Platons Lehrer Sokrates in "Die Wolken" .

Siehe auch: Griechische Göttin der Natur: Die erste weibliche Gottheit Gaia

Soweit wir wissen, war Aristophanes nur ein einziges Mal Sieger bei den Dionysien der Stadt, obwohl er auch mindestens dreimal den weniger prestigeträchtigen Lenaia-Wettbewerb gewann. Er lebte offenbar bis ins hohe Alter, und wir schätzen sein Todesdatum auf etwa 386 oder 385 v. Chr., vielleicht sogar auf 380 v. Chr. Mindestens drei seiner Söhne (Araros, Philippus und ein dritter Sohn, der entweder Nicostratus oderPhiletaerus) waren selbst Komödiendichter und spätere Preisträger der Lenaia sowie Produzenten der Stücke ihres Vaters.

Schriften - Aristophanes Dramen

Zurück zum Anfang der Seite

Die Überlebenden Stücke von Aristophanes in chronologischer Reihenfolge, die einen Zeitraum von 425 bis 388 v. Chr. umfassen, sind: "Die Acharnianer" , "Die Ritter" , "Die Wolken" , "Die Wespen" , "Frieden" , "Die Vögel" , "Lysistrata" , "Thesmophoriazusae" , "Die Frösche" , "Ecclesiazusae" und "Plutus (Reichtum)" Die bekanntesten davon sind vielleicht "Lysistrata" , "Die Wespen" und "Die Vögel" .

Komisches Drama (das, was heute als Alte Komödie bekannt ist) war zu Aristophanes' Zeiten bereits gut etabliert, obwohl die erste offizielle Komödie erst 487 v. Chr. in der Stadt Dionysia aufgeführt wurde, wo zu diesem Zeitpunkt die Tragödie schon lange etabliert war. Unter dem komischen Genie von Aristophanes erhielt die Alte Komödie ihre vollste Entwicklung, und er war in der Lage, eine unendlich anmutige poetische Sprache mitvulgäre und beleidigende Scherze, indem er die gleichen Versformen der Tragödienschreiber für seine eigenen Zwecke anwandte.

Zur Zeit von Aristophanes Allerdings war ein Trend zu erkennen, der von Alte Komödie zu Neue Komödie (vielleicht am besten veranschaulicht durch Menander fast ein Jahrhundert später), die einen Trend weg von der aktuellen Betonung realer Personen und lokaler Themen der Alten Komödie hin zu einer kosmopolitischeren Betonung allgemeiner Situationen und Standardcharaktere, zunehmender Komplexität und realistischerer Handlungen beinhaltet.

Siehe auch: Lamia: Das tödliche, schwängerische Monster der altgriechischen Mythologie

Wichtige Werke

Zurück zum Anfang der Seite

  • "Die Acharnianer"
  • "Die Ritter"
  • "Die Wolken"
  • "Die Wespen"
  • "Frieden"
  • "Die Vögel"
  • "Lysistrata"
  • "Thesmophoriazusae"
  • "Die Frösche"
  • "Ecclesiazusae"
  • "Plutus (Reichtum)"

John Campbell

John Campbell ist ein versierter Schriftsteller und Literaturliebhaber, der für seine tiefe Wertschätzung und umfassende Kenntnis der klassischen Literatur bekannt ist. Mit einer Leidenschaft für das geschriebene Wort und einer besonderen Faszination für die Werke des antiken Griechenlands und Roms widmet sich John jahrelang dem Studium und der Erforschung der klassischen Tragödie, der Lyrik, der neuen Komödie, der Satire und der epischen Poesie.John schloss sein Studium der englischen Literatur an einer renommierten Universität mit Auszeichnung ab und verfügt aufgrund seines akademischen Hintergrunds über eine solide Grundlage für die kritische Analyse und Interpretation dieser zeitlosen literarischen Schöpfungen. Seine Fähigkeit, sich mit den Nuancen der Poetik des Aristoteles, den lyrischen Ausdrücken von Sappho, dem scharfen Witz des Aristophanes, den satirischen Grübeleien Juvenals und den umfassenden Erzählungen von Homer und Vergil auseinanderzusetzen, ist wirklich außergewöhnlich.Johns Blog dient ihm als wichtigste Plattform, um seine Erkenntnisse, Beobachtungen und Interpretationen dieser klassischen Meisterwerke zu teilen. Durch seine sorgfältige Analyse von Themen, Charakteren, Symbolen und historischen Kontexten erweckt er die Werke antiker literarischer Giganten zum Leben und macht sie Lesern aller Hintergründe und Interessen zugänglich.Sein fesselnder Schreibstil fesselt sowohl den Verstand als auch das Herz seiner Leser und entführt sie in die magische Welt der klassischen Literatur. Mit jedem Blogbeitrag verbindet John gekonnt sein wissenschaftliches Verständnis mit einem tiefen Verständnispersönliche Verbindung zu diesen Texten herzustellen und sie für die heutige Welt nachvollziehbar und relevant zu machen.John gilt als Autorität auf seinem Gebiet und hat Artikel und Essays für mehrere renommierte Literaturzeitschriften und Publikationen verfasst. Seine Expertise in der klassischen Literatur hat ihn auch zu einem gefragten Redner auf verschiedenen wissenschaftlichen Konferenzen und Literaturveranstaltungen gemacht.Durch seine eloquente Prosa und seinen leidenschaftlichen Enthusiasmus ist John Campbell entschlossen, die zeitlose Schönheit und tiefe Bedeutung der klassischen Literatur wiederzubeleben und zu feiern. Ganz gleich, ob Sie ein engagierter Gelehrter oder einfach nur ein neugieriger Leser sind, der die Welt von Ödipus, Sapphos Liebesgedichten, Menanders witzigen Theaterstücken oder die Heldengeschichten von Achilles erkunden möchte, Johns Blog verspricht eine unschätzbar wertvolle Ressource zu sein, die Sie lehren, inspirieren und entfachen wird eine lebenslange Liebe für die Klassiker.