Juvenal - Altes Rom - Klassische Literatur

John Campbell 12-10-2023
John Campbell

(Satiriker, Römer, ca. 55 - ca. 138 n. Chr.)

Einführung

Einführung

Zurück zum Anfang der Seite

Juvenal war ein römischer Dichter des Silbernen Zeitalters der lateinischen Literatur, der letzte und mächtigste aller römischen Satiriker. Seine bissigen "Satiren" könnten als brutale Kritik am heidnischen Rom gelesen werden, obwohl ihre übertriebene, komödiantische Ausdrucksweise eine solche Annahme bestenfalls fragwürdig erscheinen lässt.

Biografie

Zurück zum Anfang der Seite

Decimus Iunius Iuvenalis (im Englischen als Juvenal bekannt) wurde in Aquino, einer kleinen Stadt in der italienischen Region Latium, als Sohn oder Adoptivsohn eines reichen Freigelassenen (befreiten Sklaven) geboren. Zuverlässige biografische Informationen sind äußerst spärlich. Einige Quellen geben sein Geburtsdatum mit 55 n. Chr. an, und anderen Überlieferungen zufolge lebte er noch einige Zeit nach dem Todesjahr von Hadrian (138 n. Chr.), aber dieseDa er sein Werk nicht gewidmet hat, wird gewöhnlich davon ausgegangen, dass er keinen Mäzen hatte und somit unabhängig war, obwohl es scheint, dass er eine Zeit lang auch sehr arm war und von der Wohltätigkeit der reichen Leute in Rom abhängig war.

Die meisten Biographen berichten, dass er eine Zeit lang im ägyptischen Exil lebte, möglicherweise aufgrund einer von ihm verfassten Satire, in der er erklärte, dass die Günstlinge des Hofes einen unangemessenen Einfluss auf die Beförderung der Offiziere hätten, oder möglicherweise aufgrund einer Beleidigung einesEs ist nicht klar, ob es sich bei dem verbannenden Kaiser um Trajan oder Domitian handelte, und auch nicht, ob er im Exil starb oder vor seinem Tod nach Rom zurückgerufen wurde (letzteres scheint am wahrscheinlichsten zu sein).

Schriften

Siehe auch: Herkules gegen Achilles: Die jungen Helden der römischen und griechischen Mythologie

Zurück zum Anfang der Seite

Siehe auch: Der Paris der Ilias - vom Schicksal zur Zerstörung bestimmt?

Juvenal werden sechzehn nummerierte Gedichte zugeschrieben, von denen die letzten unvollendet oder zumindest schlecht erhalten sind und die in fünf Bücher unterteilt sind. Sie sind alle in der römischen Gattung der "satura" oder Satire verfasst, einer umfassenden Auseinandersetzung mit der Gesellschaft und den sozialen Sitten in daktylischen Hexametern. Buch Eins, das Folgendes enthält "Satiren 1 - 5" die rückblickend einige der Schrecken der tyrannischen Herrschaft des Kaisers Domitian beschreiben, wurde wahrscheinlich zwischen 100 und 110 n. Chr. veröffentlicht. Die übrigen Bücher wurden in verschiedenen Abständen bis zu einem geschätzten Datum für Buch 5 von etwa 130 n. Chr. veröffentlicht, obwohl feste Daten nicht bekannt sind.

Technisch gesehen ist Juvenals Lyrik sehr fein, klar strukturiert und voller ausdrucksstarker Effekte, in denen Klang und Rhythmus den Sinn nachahmen und verstärken, mit vielen pointierten Sätzen und denkwürdigen Epigrammen. Seine Gedichte greifen sowohl die Korruption der Gesellschaft in der Stadt Rom als auch die Torheiten und Brutalitäten der Menschheit im Allgemeinen an und zeigen eine zornige Verachtung gegenüber allen Vertretern des römischenSatire VI zum Beispiel, die über 600 Zeilen lang ist, ist eine schonungslose und bissige Anprangerung der Torheit, Arroganz, Grausamkeit und sexuellen Verderbtheit der römischen Frauen.

Juvenal's "Satiren" sind die Quelle vieler bekannter Maximen, darunter "panem et circenses" ("Brot und Spiele", mit der Implikation, dass dies alles ist, wofür sich das gemeine Volk interessiert), "mens sana in corpore sano" ("ein gesunder Geist in einem gesunden Körper"), "rara avis" ("seltener Vogel", bezogen auf eine perfekte Ehefrau) und "quis custodiet ipsos custodes?" ("wer wird die Wächter selbst bewachen?" oder "wer wird über dieBeobachter?").

Als Begründer des Genres der Verssatiren wird gewöhnlich Lucilius angesehen (der für seine bissige Art berühmt war), und auch Horaz und Persius waren bekannte Vertreter dieses Stils, aber Juvenal wird allgemein als derjenige angesehen, der die Tradition zu ihrem Höhepunkt geführt hat. Allerdings war er in den römischen Literaturkreisen der damaligen Zeit offensichtlich nicht sehr bekannt, da er von seinenJuvenal wurde von den zeitgenössischen Dichtern (mit Ausnahme von Martial) nicht erwähnt und von Quintilians Geschichte der Satire aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. gänzlich ausgeschlossen. Erst bei Servius, im späten 4. Jahrhundert n. Chr., erfuhr Juvenal eine gewisse späte Anerkennung.

Wichtige Werke Zurück zum Anfang der Seite

  • "Satire III"
  • "Satire VI"
  • "Satire X"

John Campbell

John Campbell ist ein versierter Schriftsteller und Literaturliebhaber, der für seine tiefe Wertschätzung und umfassende Kenntnis der klassischen Literatur bekannt ist. Mit einer Leidenschaft für das geschriebene Wort und einer besonderen Faszination für die Werke des antiken Griechenlands und Roms widmet sich John jahrelang dem Studium und der Erforschung der klassischen Tragödie, der Lyrik, der neuen Komödie, der Satire und der epischen Poesie.John schloss sein Studium der englischen Literatur an einer renommierten Universität mit Auszeichnung ab und verfügt aufgrund seines akademischen Hintergrunds über eine solide Grundlage für die kritische Analyse und Interpretation dieser zeitlosen literarischen Schöpfungen. Seine Fähigkeit, sich mit den Nuancen der Poetik des Aristoteles, den lyrischen Ausdrücken von Sappho, dem scharfen Witz des Aristophanes, den satirischen Grübeleien Juvenals und den umfassenden Erzählungen von Homer und Vergil auseinanderzusetzen, ist wirklich außergewöhnlich.Johns Blog dient ihm als wichtigste Plattform, um seine Erkenntnisse, Beobachtungen und Interpretationen dieser klassischen Meisterwerke zu teilen. Durch seine sorgfältige Analyse von Themen, Charakteren, Symbolen und historischen Kontexten erweckt er die Werke antiker literarischer Giganten zum Leben und macht sie Lesern aller Hintergründe und Interessen zugänglich.Sein fesselnder Schreibstil fesselt sowohl den Verstand als auch das Herz seiner Leser und entführt sie in die magische Welt der klassischen Literatur. Mit jedem Blogbeitrag verbindet John gekonnt sein wissenschaftliches Verständnis mit einem tiefen Verständnispersönliche Verbindung zu diesen Texten herzustellen und sie für die heutige Welt nachvollziehbar und relevant zu machen.John gilt als Autorität auf seinem Gebiet und hat Artikel und Essays für mehrere renommierte Literaturzeitschriften und Publikationen verfasst. Seine Expertise in der klassischen Literatur hat ihn auch zu einem gefragten Redner auf verschiedenen wissenschaftlichen Konferenzen und Literaturveranstaltungen gemacht.Durch seine eloquente Prosa und seinen leidenschaftlichen Enthusiasmus ist John Campbell entschlossen, die zeitlose Schönheit und tiefe Bedeutung der klassischen Literatur wiederzubeleben und zu feiern. Ganz gleich, ob Sie ein engagierter Gelehrter oder einfach nur ein neugieriger Leser sind, der die Welt von Ödipus, Sapphos Liebesgedichten, Menanders witzigen Theaterstücken oder die Heldengeschichten von Achilles erkunden möchte, Johns Blog verspricht eine unschätzbar wertvolle Ressource zu sein, die Sie lehren, inspirieren und entfachen wird eine lebenslange Liebe für die Klassiker.