Xenia in der Odyssee: Manieren waren im antiken Griechenland obligatorisch

John Campbell 12-10-2023
John Campbell

Die Bedeutung der Xenia in Die Odyssee Die Griechen betrachteten Xenia im Leben und in der Literatur als moralische Verpflichtung und als unantastbare Regel des zivilisierten Lebens.

Was genau ist also Xenia, und warum ist sie so wichtig für Homers großes Werk? Die Odyssee? Lesen Sie weiter und finden Sie es heraus!

Siehe auch: Hesiod - Griechische Mythologie - Antikes Griechenland - Klassische Literatur

Was ist Xenia in der Odyssee? Das heilige Ritual der Freundschaft

Unter Die Odyssee und dem Leben der alten Griechen ist "xenia" das griechische Wort für Gastfreundschaft. Es gebietet Respekt und Großzügigkeit gegenüber jedem Besucher, sei es ein Freund, ein Gast (d.h. ein Grieche ohne Verwandtschaft) oder ein Fremder (d.h. jemand nicht-griechischer Herkunft). Es ist wichtig, Freunde gut zu behandeln, aber es sollte ebenso wichtig sein, einem Fremden das gleiche Maß an Höflichkeit entgegenzubringen. Tatsächlich ist der Begriff "xenia"stammt von dem Wort "xenos" ab, was "Fremder" bedeutet.

Während die grundlegende Definition von Xenia die Gastfreundschaft ist, verstanden die Griechen das Konzept tiefer: Echte Xenia begründete eine formale Beziehung bei denen sowohl der Gastgeber als auch der Gast eine Art von Vorteil erhalten Zu den materiellen Gegenständen gehören Unterkunft, Essen und Geschenke, zu den immateriellen Gegenständen Gefallen, Schutz und höfliches, bescheidenes Verhalten. Selbst ein Besucher, der keine Geschenke austauschen möchte, könnte seinen Respekt zeigen, indem er am Tisch des Gastgebers nicht zu viel isst, sich aufrichtig bedankt, Geschichten und Neuigkeiten erzählt und den guten Ruf des Gastgebers stärkt, indem er anderen von dessen Großzügigkeit und Freundlichkeit erzählt.

Ein Anreiz, Fremde mit Respekt zu behandeln, war die Möglichkeit, dass der Fremde ein verkleideter Gott war. In den griechischen Mythen wurde häufig das Thema " theoxenia in dem ein Gastgeber gewährte einem bescheidenen Fremden Freundlichkeit und Gastfreundschaft .

Der Gast ist als Gott offenbart Obwohl die Moral darin besteht, jeden Gast wie einen verkleideten Gott zu behandeln, besteht die Absicht darin, jedem Gast gegenüber ein großzügiger Gastgeber zu sein, unabhängig von seinem sozialen Status.

Warum hat Homer das Konzept der Xenia in der Odyssee verwendet?

Homer verwendete das Konzept der Xenia häufig in Die Odyssee weil die griechische Gastfreundschaft in der Antike ein so bekanntes Konzept war. Das Zeigen einer angemessenen Xenia war im alten Griechenland allgemein als ein Zeichen von Tugend oder Rechtschaffenheit .

Ebenso wurden Personen, die sich als Gastgeber oder Gäste respektlos verhielten, mit Verachtung betrachtet. Mit Hilfe der Xenia konnten Homer und die anderen Dichter schnell eine Grenze zwischen den Helden und den Schurken ziehen in der Geschichte.

Die Untersuchung der Odyssee zeigt Homers formelhafte Herangehensweise an die Xenie, die oft dazu beiträgt, die Handlung voranzutreiben.

Homer zufolge sind dies die rituellen Stufen der Xenia :

  • Der Gast wartet demütig vor der Tür.
  • Der Gastgeber begrüßt den Gast und bietet ihm den besten Platz im Haus an.
  • Der Gastgeber bereitet dem Gast ein Festmahl oder zumindest die bestmögliche Mahlzeit, die ihm zur Verfügung steht.
  • Der Gastgeber fragt den Gast, und der Gast antwortet.
  • Es findet eine Art von Unterhaltung statt.
  • Der Gast erhält ein Bad, frische Kleidung und ein Bett (wenn der Gast reisekrank ist, kann dies schon früher in der Sequenz geschehen).
  • Der Gastgeber und der Gast tauschen eine Art Geschenk (materiell oder immateriell) aus.
  • Der Gastgeber oder Gast gibt einen Segen, ein Omen oder eine Prophezeiung, die die Handlung vorhersagt.
  • Der Gastgeber sorgt für die sichere Passage des Gastes oder ermöglicht sie ihm.

Man beachte, dass die Gäste die Möglichkeit haben, sich auszuruhen und zu essen, bevor sie Fragen beantworten oder ihre Identität preisgeben. Dieses Handlungselement ist in der Odyssee von Bedeutung, weil es erlaubt Odysseus, sein Haus als Fremder zu betreten Er kann anonym bleiben, während er den Zustand des Hauses beobachtet und entscheidet, welche Maßnahmen notwendig sind, um seinen rechtmäßigen Platz zurückzuerobern.

Was sind geeignete Beispiele für Xenia in der Odyssee?

Da es in der Odyssee um ein Jahrzehnt des Reisens geht, hat Homer viele Gelegenheiten, die Beziehung zwischen Gast und Gastgeber zu dramatisieren. Mehrere Figuren in der Odyssee führen großzügig alle erforderlichen Schritte der Xenia aus und gelten daher als moralisch und zivilisiert. Ebenso haben Odysseus und seine Männer viele Gelegenheiten, das erwartete Verhalten der Gäste im Ritual der Gastfreundschaft zu demonstrieren. Die meisten derZeit, der Wirt, der die richtige Xenie aufweist wird von den Gästen gut behandelt .

Telemachus, der Sohn des Odysseus, ist die erste Figur in der Odyssee, die echte Xenia zeigt Die griechische Göttin Athene verkleidet sich als Mentes, Herr der Taphier, und erscheint bei Odysseus. Telemachus ist zwar durch die randalierenden Verehrer seiner Mutter Penelope abgelenkt, sieht aber "Mentes" am Tor und eilt nach vorne, um alle Wünsche seines Gastes persönlich zu erfüllen. Athene, immer noch verkleidet, belohnt seine Gastfreundschaft, indem sie ihm bestätigt, dass Odysseus immer nochlebendig und in Gefangenschaft, aber er wird nach Hause zurückkehren.

Die Prinzessin Nausikaa aus dem Volk der Phäaken Als sie mit ihren Mägden am Strand Wäsche wäscht, erscheint der schiffbrüchige Odysseus, schmutzig und nackt, und bittet sie respektvoll um Hilfe. Die Mägde schreien und fliehen, aber Nausikaa bleibt standhaft und erklärt, dass Odysseus alles bekommen wird, was er braucht. Sie erinnert ihre Mägde daran, dass "jeder Bettler und Fremde von Zeus kommt".

Die wohl liebenswerteste und aufrichtigste Demonstration von Xenia ist die von Odysseus' treuem Schweinehirten Eumäus, der als zerzauster älterer Mann getarnt in Eumäus' Hütte erscheint, Eumaeus eilt herbei, um ihn vor den Wachhunden zu retten und ins Haus zu bringen. Obwohl Eumäus wenig besitzt, bietet er Odysseus alles, was er hat, einschließlich seines Bettes und eines seiner Schweine, zum Festmahl an. Am nächsten Tag bittet Eumäus Odysseus, nicht in der Stadt zu betteln, sondern so lange bei ihm zu bleiben, wie er möchte.

Gibt es in der Odyssee auch Anzeichen für eine schlechte Xenia?

Homers Lehren über die richtige Xenia werden durch die Beispiele für schlechte Xenia im Text noch deutlicher. Er zeigt auch die Folgen von schlechter Xenia durch Bestrafung derjenigen, die sich als unhöfliche Gastgeber oder Gäste aufführen Einige, wie die Phäaken, zeigen schlechte Xenia aus Unwissenheit, da sie mit den griechischen Erwartungen nicht vertraut sind und Fremden gegenüber misstrauisch sind. Andere, wie Polyphem und Penelopes Freier, sind sich der korrekten Protokolle bewusst und ignorieren sie.

Während Nausikaa Odysseus großzügig behandelte, der Rest der Phäaken zeigte Xenia uneinheitlich König Alkinoos und sein Hofstaat bieten Odysseus zwar Essen, Kleidung, Unterhaltung, Geschenke und eine sichere Überfahrt an, aber den Inselbewohnern fehlt das griechische Gespür für Gastfreundschaft und Leichtigkeit im Umgang mit Fremden. Einige ihrer Bemerkungen gegenüber Odysseus erscheinen zu vertraut oder gewöhnlich, und ihre Sticheleien während der festlichen Spiele wirken geradezu unhöflich. Dennoch waren ihre Absichten gut, und ihre Misserfolge in Xenien verblassen im Vergleich dazuzu anderen Figuren des Epos.

In der Odyssee geht der Preis für die schlechtesten Gäste an Penelopes 108 Freier In dem Bestreben, Odysseus zu ersetzen, lungern diese jungen Männer jahrelang unnötigerweise in seinem Haus herum, verschlingen sein Essen und seinen Wein, schikanieren seine Diener, belästigen seine Frau und drohen, seinen Sohn Telemachus zu töten. Als Odysseus in seiner Bettlerverkleidung erscheint, bewerfen ihn die Freier mit Möbeln und einem Ochsenhuf. Am Ende des Epos ist keiner der rüpelhaften Freier mehr am Leben.

Eines der wildesten Beispiele für schlechte Xenien in Die Odyssee erfolgt auf der Insel der Zyklopen Auf der Insel angekommen, schlachten und essen Odysseus und seine Mannschaft viele Ziegen, dringen in das Haus von Polyphem ein, während dieser abwesend ist, und beginnen, seinen Käse zu essen.

Als Polyphem nach Hause zurückkehrt, sperrt er sie sofort ein und verschlingt mehrere Mitglieder der Mannschaft, nachdem er den Riesen geblendet hat, Odysseus und seine verbliebenen Männer stehlen einige der Schafe des Polyphem Es überrascht nicht, dass Polyphem, der Sohn des Meeresgottes, eher einen Fluch als einen Segen ausstößt.

Zeigt Odysseus auf seinen Reisen gute oder schlechte Xenien?

Odysseus zeigt sowohl gute als auch schlechte Xenien während seiner zehnjährigen Suche nach der Heimat Obwohl Odysseus ein zivilisierter, ehrenhafter Mann ist, reagiert er schnell mit gleicher Münze, wenn er von jemandem schlecht behandelt wird. Man könnte Odysseus' Handlungen damit entschuldigen, dass er nicht der erste oder der schlimmste war, der von der korrekten Xenia abwich. Dennoch würden einige Gelehrte argumentieren, dass " der andere Kerl hat angefangen " als Verteidigung scheint an sich ein wenig kindisch und ungastlich zu sein.

Siehe auch: Neptun und Poseidon: Erkundung der Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Odysseus' sorgfältige Behandlung von Nausikaa zeigt, wie man kann gutes Xenia zeigen, indem man seine Rituale bricht Wenn er die Prinzessin und ihre Zofen am Strand sieht, könnte das übliche Protokoll darin bestehen, dass er sich seinem Gastgeber zu Füßen wirft und möglicherweise die Knie des Gastgebers berührt oder umarmt, um ihn um Hilfe zu bitten.

Odysseus ist sich jedoch bewusst, dass er ein großer, schmutziger, nackter Mann ist und die Prinzessin wahrscheinlich noch Jungfrau ist. hält einen vorsichtigen Abstand Er bedeckt sich, so gut er kann, und benutzt sanfte und schmeichelhafte Worte.

Im Gegensatz dazu beginnt Odysseus' Behandlung von Polyphem schlecht und wird immer schlimmer. Obwohl Odysseus daran denkt, eine Schale Wein als Geschenk mitzubringen, dringen er und seine Männer kühn in Polypheus' Behausung ein ohne willkommen zu sein und sich selbst zu helfen Nachdem Polyphem erklärt hat, dass er nicht die Absicht hat, Xenia zu folgen, hat Odysseus keine Skrupel, den Zyklopen zu verhöhnen und auszutricksen, ihn zu verletzen und ihn lächerlich zu machen.

Als Odysseus endlich in seine Heimat zurückkehrt, er ist gleichzeitig Gast und Gastgeber In seiner Verkleidung zeigt er trotz des barbarischen Verhaltens der Freier eine vorbildliche Xenia. Als er sich als Herr des Hauses zu erkennen gibt, besteht seine erste Handlung als Gastgeber darin, alle Freier zu töten. Obwohl dies technisch gesehen eine schreckliche Verletzung der Xenia darstellt, war dies zweifellos eine notwendige und wohlverdiente Strafe.

Schlussfolgerung

Xenia spielt eine wichtige Rolle bei Die Odyssee Dies zeigt, wie wichtig Xenia in der antiken griechischen Gesellschaft war.

Hier sind ein paar Dinge zu beachten :

  • Xenia ist das griechische Wort für die heiligen Rituale der Gastfreundschaft.
  • Das Wort "xenia" kommt vom griechischen Wort "xenos", was "Fremder" bedeutet.
  • Sowohl von den Gastgebern als auch von den Gästen wurde erwartet, dass sie sich gegenseitig respektvoll behandeln.
  • Unter Die Odyssee Homer verwendete eine Formel mit fünf Stufen der Gastfreundschaft.
  • Zu den Figuren, die gute Xenia zeigen, gehören Telemachus, Nausicaa und Eumaeus.
  • Zu den Charakteren, die schlechte Xenia zeigen, gehören die Freier, die Phäaken und Polyphem.
  • Odysseus zeigte sowohl gute als auch schlechte Xenia, je nach Situation.

Seit ihrer Gründung, Die Odyssee hat sich sowohl als unterhaltsame Geschichte als auch als Lektion über das wichtige Konzept der Xenia erwiesen. die rituale von xenia sind mit der zeit verblasst , Die Odyssee kann den modernen Leser noch immer daran erinnern, wie sich zivilisierte Menschen verhalten sollten - und wie nicht.

John Campbell

John Campbell ist ein versierter Schriftsteller und Literaturliebhaber, der für seine tiefe Wertschätzung und umfassende Kenntnis der klassischen Literatur bekannt ist. Mit einer Leidenschaft für das geschriebene Wort und einer besonderen Faszination für die Werke des antiken Griechenlands und Roms widmet sich John jahrelang dem Studium und der Erforschung der klassischen Tragödie, der Lyrik, der neuen Komödie, der Satire und der epischen Poesie.John schloss sein Studium der englischen Literatur an einer renommierten Universität mit Auszeichnung ab und verfügt aufgrund seines akademischen Hintergrunds über eine solide Grundlage für die kritische Analyse und Interpretation dieser zeitlosen literarischen Schöpfungen. Seine Fähigkeit, sich mit den Nuancen der Poetik des Aristoteles, den lyrischen Ausdrücken von Sappho, dem scharfen Witz des Aristophanes, den satirischen Grübeleien Juvenals und den umfassenden Erzählungen von Homer und Vergil auseinanderzusetzen, ist wirklich außergewöhnlich.Johns Blog dient ihm als wichtigste Plattform, um seine Erkenntnisse, Beobachtungen und Interpretationen dieser klassischen Meisterwerke zu teilen. Durch seine sorgfältige Analyse von Themen, Charakteren, Symbolen und historischen Kontexten erweckt er die Werke antiker literarischer Giganten zum Leben und macht sie Lesern aller Hintergründe und Interessen zugänglich.Sein fesselnder Schreibstil fesselt sowohl den Verstand als auch das Herz seiner Leser und entführt sie in die magische Welt der klassischen Literatur. Mit jedem Blogbeitrag verbindet John gekonnt sein wissenschaftliches Verständnis mit einem tiefen Verständnispersönliche Verbindung zu diesen Texten herzustellen und sie für die heutige Welt nachvollziehbar und relevant zu machen.John gilt als Autorität auf seinem Gebiet und hat Artikel und Essays für mehrere renommierte Literaturzeitschriften und Publikationen verfasst. Seine Expertise in der klassischen Literatur hat ihn auch zu einem gefragten Redner auf verschiedenen wissenschaftlichen Konferenzen und Literaturveranstaltungen gemacht.Durch seine eloquente Prosa und seinen leidenschaftlichen Enthusiasmus ist John Campbell entschlossen, die zeitlose Schönheit und tiefe Bedeutung der klassischen Literatur wiederzubeleben und zu feiern. Ganz gleich, ob Sie ein engagierter Gelehrter oder einfach nur ein neugieriger Leser sind, der die Welt von Ödipus, Sapphos Liebesgedichten, Menanders witzigen Theaterstücken oder die Heldengeschichten von Achilles erkunden möchte, Johns Blog verspricht eine unschätzbar wertvolle Ressource zu sein, die Sie lehren, inspirieren und entfachen wird eine lebenslange Liebe für die Klassiker.